Wie streicht man richtig? Lerne streichen wie ein Profi

Wie streicht man richtig? 9 absolut hilfreiche Tipps und Tricks

Das Streichen der Innenwände eines Raumes ist eines der einfachsten und beliebtesten Do-it-yourself-Projekte in einem Haus bzw. einer Wohnung, da ein frischer Anstrich einen Raum kostengünstig zu etwas völlig Neuem verwandeln kann. Bevor du mit dem Streichen deiner Wände beginnst, solltest du unsere nützlichen Tipps lesen, um zu lernen, wie man richtig streicht.

1. Entfernen von Lichtschalter- und Steckdosenabdeckungen

Beginne damit, alle elektrischen Lichtschalter- und Steckdosenabdeckungen von den Wänden abzuschrauben. Um sicherzustellen, dass die Schrauben der Lichtschalter und Steckdosen nicht verloren gehen, lege die Schrauben und die Abdeckungen in eine kleine Plastiktüte.

Wenn es eine Vielzahl von unterschiedlich großen Schrauben oder Steckdosenabdeckungen gibt, lege jedes Paar von Abdeckungen und Schrauben in eine eigene Plastiktüte und schreibe auf die Vorderseite der Tüte die Position der Steckdose, damit du die Abdeckung später schnell wieder anbringen kannst.

2. Frage nach großflächigen Farbmustern

Bevor du dich auf die Suche nach der passenden Farbe für deine Wände machst, frage zuerst in Baumärkten oder in Fachgeschäften nach großformatigen Farbmustern. Diese Muster erleichtern dir die Vorstellung des passenden Farbtons für dein Zimmer.

Achte darauf, deine Farbmuster im Raum auszuprobieren, damit du sehen kannst, wie die Farben bei natürlichem Licht und am Abend bei eingeschalteter Beleuchtung im Raum aussehen. Oftmals verändert künstliches Licht das Aussehen der Farbe, indem es einen gelberen oder blaueren Ton in die Farbe wirft, daher ist es wichtig, dass du deine Farbmuster vor dem Streichen immer im Raum testest.

3. Schütze den Raum

Lege Abdeckfolien auf den Boden und alle Möbel im Raum, um sie vor der Farbe zu schützen. Als nächstes klebst du mit Kreppband die Leisten und Fensterrahmen ab.

Achte darauf, dass du das Klebeband mit festem Druck anbringst, damit die Farbe nicht unter das Klebeband gelangen kann.

4. Bereite die Wände für den Anstrich vor

Bevor du mit dem Streichen beginnst, ist es wichtig, dass du deine Wände für das Streichen vorbereitest. Fülle alle Löcher in der Wand aus, indem du Spachtelmasse mit einem Universalmesser oder einem Spachtel auf das Loch aufträgst. Sobald die Spachtelmasse getrocknet ist, schleifst du die Stelle mit feinem Schleifpapier glatt und entfernst alle Farbtropfen oder Unebenheiten an den Wänden.

Wische die Wände mit einem feuchten Tuch ab, um den Staub vom Schleifen zu entfernen, damit der Staub nicht an der Farbe haften bleibt. Wenn die Wände fettig sind, verwende einen Reiniger, der Fett an den Wänden entfernt, da die Farbe auf fettigen Wänden nicht haften kann.

Wenn du dunkle Wände überstreichen möchtest, stelle sicher, dass du eine Grundierung aufträgst, bevor du mit dem Streichen beginnst, da dies die Anzahl der Farbschichten reduziert, die du später benötigst.

5. Auslegen der Farbschale

Lege deine Farbschale mit einer Plastikfolie, einem Stück Alufolie oder einer Plastiktüte aus, so dass du sie nach dem Malen leicht reinigen kannst, indem du die Folie wegwirfst, anstatt Zeit damit zu verbringen, die überschüssige Farbe abzuschrubben.

6. Einschnitt in Wände und Decken

Bevor du die Farbrolle benutzt, verwende einen Pinsel, um die Fußleisten, die Decke, die Wandecken und die Fenster zu streichen, denn diese Bereiche wirst du mit der Rolle nicht sauber streichen können.

Wenn du in der Nähe der Decke streichst, verwende einen abgestuften Pinsel, da dieser schmaler ist und verhindert, dass Farbe an die Decke gelangt.

7. Überlappende „W“s malen

Wenn du mit einer Farbrolle streichst, rolle die Farbe in überlappenden „W“-Bewegungen, somit verhinderst du diese typischen Rollenbahnen.

8. Vergrößere deine Reichweite beim Malen

Kaufe einen ausziehbaren Farbroller oder finde einen Farbroller, den Du mittels eines Besenstiels im Griff verlängern kannst. So solltest du ohne Probleme bis an die Decke kommen ohne auf eine Leiter zu steigen.

9. Einwickeln

Wenn du längere Pausen zwischen den Anstrichen machst, lege alle deine Pinsel und Schaumstoffrollen in die Farbschale und stecke die Farbschale in eine Plastiktüte. Binde die Plastiktüte zu und sie wird deine Farbe für ein oder zwei Tage vor dem Austrocknen bewahren.

zum Abschluss

Wenn du dich an diese Tipps und Tricks hältst, sollte bei deinem Projekt nichts mehr schief gehen. Ich werde demnächst noch weitere Artikel zum Thema streichen veröffentlichen. Also, falls dich dieses Thema interessiert, schau einfach wieder rein. Bis dahin, Ciao